Gestern habe ich mit euch geteilt wie ich in Zukunft den Blog nutzen werde um Menschen zu helfen.

 

Falls ihr es nicht mitbekommen habt könnt ihr es gerne hier nachlesen.

 

In dem Blogpost von gestern ist auch das Thema erwähnt und detaillierter beschrieben worüber es heute gehen wird.

 

Heute wird es darum gehen, dass ich mit euch teile wie ich meinen Glaubensansatz in so kurzer Zeit geändert habe.

 

Jeder Durchbruch beginnt mit der Änderung eines Glaubensansatzes

 

Diesen Satz habe ich zum ersten Mal im Buch “Re-awaken the giant within you” von Tony Robbins gelesen.

Dieser Satz ist mit mir sofort hängen geblieben. Ich wollte auch gleich wissen wie das funktioniert.

Hierbei habe ich von ihm gelernt was er als “The most important lesson in life” nennt.

 

The most important lesson in life ist die, dass all unsere Taten von 2 Aspekten angetrieben werden.

 

Entweder um

  • Schmerz zu vermeiden/entgehen

oder

  • Vergnügen zu erlangen

 

Alles was du und ich machen. Alles was wir vermeiden und alles was wir unbedingt machen wollen hat den Ursprung, dass wir zu dem einen was wir vermeiden wollen Schmerz verbinden und zu dem anderen was wir unbedingt machen wollen Vergnügen verbinden.

 

Das hat einen riesigen Einfluss auf meine persönliche Weiterentwicklung gehabt.

 

Hierbei hat der Tony mit mir diese Vorstellung geteilt.

Stellt euch eine Person die in einer Familie aufgewachsen sind in der die Eltern drogenabhängig waren.

Von dieser Person (Wir nennen ihn Eddie) waren die Eltern nie für sie da. Sie waren immer damit beschäftigt sich um sich selber zu kümmern. Sie haben sich umgeschaut wo sie am billigsten wieder Drogen besorgen können.

Eddie hat sich geschworen niemals Drogen zu nehmen wegen den Erfahrungen die sie erlebt hat in der Vergangenheit.

Eddie verbindet unglaublichen Schmerz mit dem Thema Drogen. Dadurch, dass er wahnsinnig Schmerz mit Drogen verbindet ist er sich zu 100% sicher sie niemals zu nehmen. Er hat gesehen was sie anrichten können.

 

Ich nimm mich als Beispiel. Vor 5 Jahren habe ich angefangen abzunehmen und hatte sehr viele fehlgeschlagene Versuche. Anfangs lief es gut und dann hab ich die Kraft verloren.

Wir alle können uns damit in einem Bereich im Leben identifizieren.

Anfangs hab ich so sehr Willenskraft eingesetzt, dass es auch gut lief für eine bestimmte Zeit. Die Ursache war leider nicht damit behoben.

Immer wieder bin ich zurück zu meinen alten Zustand.

 

Der Grund warum ich das nicht langfristig halten konnte beim 1. Versuch war, dass ich einfach viel zu viel Vergnügen noch mit Essen verbunden habe.

Es war mein Hobby. Ich habe es geliebt zu essen. Wenn ich gestresst war hab ich gegessen. Jedes mal, wenn ich Vergnügen gesucht wollte habe ich gegessen.

Das Vergnügen war größer für das Essen als der Schmerz fettleibig und ungesund zu werden.

 

Menschen die mit dem Rauchen aufgehört haben erzählen immer von den einen Tag an dem sie einfach entschieden haben aufzuhören mit dem Rauchen. Den meisten ist es auch nicht schwer gefallen.

In diesem Moment haben sie mehr Schmerz mit dem Rauchen verbunden als Vergnügen.

 

Die meisten Glaubensansätze sind unbewusst. Jeder von uns hat welche.

Sind sie einmal angenommen und verankert sind sie die Kapitäne von unserem Handeln.

Wir führen automatisch ohne zu hinterfragen Taten aus.

 

Als ich das gelesen habe. Hab ich alles verstanden.

 

Am Ende hat er mir eine Technik beigebracht wie er seine Glaubensansätze gebrochen hat und die ich seitdem immer erfolgreich verwende. Ich habe sie auch am Wochenende angewendet wie gestern im Post beschrieben.

 

Die Technik:

 

  • Identifiziere den Bereich in dem du auf das nächste Level kommen möchtest (Vergnügen erlangen) oder aus der Situation raus möchtest (Schmerz vermeiden)

 

  • Erkenne deinen jetzigen Glaubensansatz. Zum Beispiel im Jahrzehnt 1950 hat niemand daran geglaubt die Meile unter 4 Minuten zu schaffen. (Glaubensansatz)

 

  • Stelle fest mit was du im Moment Vergnügen und Schmerz verbindest.

 

  • Ändere den Glaubensansatz in dem du genug Schmerz verbindest zu einer bestimmten Sache, die dir vorher Vergnügen bereitet hat, bzw. genug Vergnügen an eine bestimmte Sache, die du vorher als Schmerz angesehen hast (z.B. Sport)

 

Hier mein persönliches Beispiel vor 5 Jahren:

  • Bereich: Körper

 

  • Glaubensansatz: Essen ist für mich ein größeres Vergnügen als der Schmerz vor Fettleibigkeit und einem kritischen Gesundheitszustand.

 

  • Vergnügen = Essen, Schmerz = Essen aufgeben

 

  • Genug Schmerz damit verbunden mit dem Risiko krank zu werden und mich nicht wohl zu fühlen in meinem Körper. Sehr starkes Vergnügen mit meinem Aussehen und Selbstbewusstsein verbunden.

 

Ich habe mir vorgestellt was passieren würde wenn ich so weiter machen würde für 5 Jahre. Der Schmerz den ich damit verbunden habe war so groß, dass ich seit dem Tag an nie wieder ein Problem damit hatte wieder in alte Muster zurückzukehren.

Ich habe nur noch das Vergnügen gesehen in dem was mich erwartet hat in der Zukunft.

 

Diese Erfahrung ist für mich unbezahlbar und hat mir geholfen innerhalb von Momenten meinen Glaubensansatz zu ändern.

 

Ich hoffe sie wird auch für euch eine Hilfe sein wie sie es für mich war.

 

 

Big Love

 

Thomas

 

Snapchat: thomascosic

Instagram: thomascosic94

Facebook: Thomas Cosic

Twitter: Thomas Cosic

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s